Hauptnavigation

Schulung: "Inline-Eingasungstechnik"



Die von uns weiterentwickelte und bewährte Art der Verklebung der "Inline-Eingasung" senkt den Mehrverbrauch um bis zu ca. 10% im Vergleich zur konventionellen Umrüsttechnik und eliminiert den Leistungsverlust im Autogasbetrieb. Deutlich genauer geregelte Motoren (wie z.B. die neuen Kompressorfahrzeuge von Mercedes) sind durch die Inline-Eingasungstechnik überhaupt erst einwandfrei auf Autogas umrüstbar.



Preis: 380,- EUR Netto.

Schulungsdauer

  • 1/2 Werktag

Schulungsablauf

  • Einbau der "Inline-Eingasungstechnik" an einem eigenen Fahrzeug

Anmeldung zur Schulung:

  • Tel.: 06033-895444

Empfehlungsschreiben Audi Autohaus Hamburg - Auto Wichert

Empfehlungsschreiben des Besitzer E61 BMW 523i

»Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem ich keinen Autogasumrüster für mein Auto einen E61 BMW 523i  im Umkreis von 200 km gefunden habe, weil alle Schwierigkeiten mit der Valvotronik vom BMW haben und somit an Fehlermeldungen am Motorsteuergerät scheitern, habe ich nach ausführlicher Beratung den Weg zur Autogas-Akademie in Butzbach (630 km) auf mich genommen und das Auto dort umrüsten lassen. Durch die Inline-Eingasungstechnik klappte der Umbau problemlos, es trat bis heute keinerlei Fehlermeldungen am Motorsteuergerät auf.

Der Verbrauch von Autogas liegt bei ca. 10 L/100 km, im Benzinbetrieb mit gleicher Fahrweise verbrauche ich ca. 8,5 L / 100 km und vom Leistungsverlust ist nichts zu merken.

Da ich mit der Umrüstung sehr zufrieden bin, kann ich die Autogas-Akademie in Butzbach als Partner in Fragen Autogasumrüstung nur Empfehlen.

H. Loetz
loetz@tiscali.de
«

Weitere Informationen



Grundvoraussetzung einer einwandfrei funktionierenden Autogasanlage mit einem optimalen Mehrverbrauch ist der richtige Einbringungsort des Autogases am Motor und die exakt richtige Einstellung der Autogasanlage.
Ein Motor ist ein Hochtechnologieprodukt mit einer Entwicklungszeit von über 30 Jahren. Dass durchweg bei allen Herstellern die Benzineinspritzdüsen in der Regel direkt auf die Brennraumeinlassventile einspritzen, wird bei einer Entwicklungszeit von 30 Jahren seinen guten Grund haben. Das darf man bei einem zweiten Kraftstoffsystem nicht anders machen, ansonsten muss man sich nicht wundern, wenn ein auf Autogas umgerüsteter Motor mit eigentlich dem besseren Kraftstoff Autogas (110 statt 95 Oktan), nicht identisch wie im Benzinbetrieb läuft. In der Regel gasen die meisten Umrüster einfach in den Ansaugkrümmer das Autogas ein. Also deutlich weiter hinter dem Ort, wo letztlich das Benzin ankommt. Auch wenn sich der Umrüster die Arbeit macht und die Benzineinspritzdüsen mit Benzinringleitung abbaut, um direkt neben oder in der Nähe der Benzineinspritzdüsen eine Einlassbohrung für die Gasdüsen in den Ansaugkrümmer zu bohren, die Benzineinspritzdüsen sind immer in Richtung der Brennraumeinlassventile gerichtet und spritzen ca. 5cm in Richtung der Brennraumeinlassventile ein. Das heißt, dass das Autogas in jedem Fall ca. 5cm hinter dem Benzineinbringungsort eingegast wird. Da eine Eingasungsdüse immer deutlich träger eingast, als eine Benzineinspritzdüse einspritzt, verlängert sich dadurch noch mal der tatsächliche Abstand zwischen dem Eingasungs- und dem Benzineinspritzort. Die Folge ist, dass das Autogas nicht das Erste wie das Benzin, sondern mitunter sogar mit das Letzte ist, was in die Brennräume gelangt. Dadurch vermischt sich das Autogas je nach Drehzahl und Lastbereich nicht mehr optimal mit der Luft in den Brennräumen, was zu einem nicht mehr optimalen Befüllungsgrad der Brennräume im Gasbetrieb führt. Es kommt zum Leistungsverlust und/oder zum Mehrverbrauch von deutlich  über 35% und/oder in manchen Fahrsituationen zu leichtes bis heftiges Ruckeln und/oder zu Motorsteuergerätefehler im Autogasbetrieb. (Diese Fehler können auch das Resultat einer nicht optimal eingestellten Gasanlage oder einer Kombination aus beidem sein.)
Autogas-Akademie hat eine Eingasungstechnologie ("Inline-Eingasungstechnik") entwickelt, die das Autogas direkt vor die Brennraumeinlassventile eingast. Dazu wird die gesamte Gasführung mit einer speziellen hitzefesten 6mm Gasleitung komplett in den Ansaugkrümmer bis kurz vor die Brennraumeinlassventile verlegt. Das Autogas wird also sogar noch vor der Benzineinspritzörtlichkeit eingebracht. Dadurch wird die größere Trägheit der Eingasungsdüsen gegenüber den Benzineinspritzdüsen kompensiert.
Das Resultat: In jedem Drehzahl und Lastbereich eine optimale Vermischung von Autogas und Luft und dadurch ein optimaler Befüllungsgrad der Brennräume. Durch die "Inline-Eingasungstechnik" verbraucht ein auf Autogas umgerüsteter Motor ca. 5-10% weniger Autogas im Vergleich zur konventionellen Umrüsttechnik und das Fahrzeug hat in der Regel keinen  Leistungsverlust.

Deutlich genauer geregelte Motoren (wie z.B. die neuen Kompressorfahrzeuge von Mercedes) sind durch die Inline-Eingasungstechnik in Kombination mit einer optimalen Einstellung der Gasanlage überhaupt erst einwandfrei auf Autogas umrüstbar.

Mercedes E240 Baujahr 2004 - V6 Motor mit Inline-Eingasungstechnik - Gasanlage Prins VSI
Allgemeines

Witze & Powerpoints
Witze, lustige Powerpoints, Bilder und vieles mehr!
www.wehedulachst.net